Baut Rohmilch Keime ab?

Die Antwort ist: JA !!!

Dazu mehr in unserem interssanten Erfahrungsbericht der letzten 3 Jahre:

Vor 3 Jahren bekamen wir eine Strafverfügung von 1.250,– Euro da wir angeblich den Hefegrenzwert bei Rohmilchbutter überschritten hätten. Wir haben nachgeforscht und festgestellt, das es in den entsprechenden Richtlinen einen Hefegrenzwert von 100.000 KBE gibt, der jedoch für pasteurisierte Butter und auch für Rohmilchbutter gleichermaßen gilt.

Für pasteurisierte Butter und Rohmilchbutter den selben Grenzwert heranzuziehen ist ein Wiederspruch in sich, da wir bei Rohmilchbutter keine Möglichkeit haben Hefen durch Wärme (70°C) abzutöten, sonst würden wir ja die Vorzüge der Rohmilchbutter verlieren.

Die Theorie hinter der Einführung dieses Hefegrenzwertes ist rein nur, um Rückschlüße auf das hygienische Umfeld zu ziehen. Wir z.B. produzieren Sauermilchkäse zu denen Hefen zur Reifung notwendig sind. Wir sind in Oberösterreich die Einzigen die das noch machen. Kurz gefragt, was passiert, wenn wir ein System auf Lügen aufbauen?? Es kostet jedenfals sehr viel Kraft und Energie zur Wahrheit zu stehen und diese aufrecht zu erhalten.

Nebenbei gesagt gibt es den Hefegrenzwert nur in Österreich und sonst nirgendwo auf der Welt, obwohl wir eine EU-Hygieneverordnung haben. Wenn bestimmte Leute etwas brauchen um ihre Theorien umsetzen zu wollen, ist sofort eine individuelle Regelung in Kraft, wenn Bauern eine eigene länderbezogene Lösung brauchen, ist es nicht möglich. Warum?

Nun führten uns die Recherchen in die Bundesanstalt für Milchwirtschaft in Rotholz/Tirol zum Hrn. Dr. DI. Peter Zangerl, der federführend für die Einführung dieses Hefegrenzwertes war. Ich fragte nach dem Grund der Einführung des Hefegrenzwertes nach und bekam zur Rechtfertigung die Antwort, das Anfang der 90iger Jahre viele Rohmilchproduktproben von bäuerlichen Direktvermarktern ins Labor zur Untersuchung eingereicht wurden, sodas die Proben eine gewisse Zeit bis zur Untersuchung lagern mussten.

Nach dieser Lagerzeit musste Hr. Dr. DI. Zangerl feststellen, das kaum noch Escherichia coli (Darmpathogene) Keime nachweisbar waren. So die Erklärung bei diesem Gespräch. Das selbe Ergebnis hatten auch die Rohmilch Farmer in den USA herausgefunden. Dieser Fakt, das Rohmilch Keime abbaut ist also reproduzierbar und somit wissenschaftlich fundiert.

Um also darüber nachzudenken warum Rohmilch Escherichia coli abbaut, denkt man darüber nach, einen neuen Grenzwert einzuführen, der vielen Bauern die Existenz und den Konsumenten eine gesunde Versorgung nimmt. Stattdessen wiederholt man gebetsmühlenartig, das Rohmilch Keime vermehrt. Wenn Sie gut informiert sind, können Sie selber erkennen, das dies eine glatte Lüge ist!!!

Rohmilch von Bauern mit gesunden Kühen auf der Weide und mit Heu gefüttert, besitzt ein Immunsystem in sich, das vor pathogenen Keimen schützt. Das besondere und wertvolle an der Milch sind nicht vordergründig die Nährstoffe, sondern die vielen Vitalstoffe die Rohmilch in sich hat und durch Erhitzung verloren gehen und damit ihren größten Wert für unsere Gesundheit verliert.

Bitte besuchen Sie auch die Website von Rohmilchforscher Ton Baars https://www.milkandhealth.com/de um mehr über Rohmilch und ihren Nutzen für Ihre Gesundheit zu lernen.

Oder sehen sie sich gleich den Vortrag über die Vorzüge von Rohmilch von Ton Baars an: https://www.naturalscience.org/publications/is-all-milk-the-same-not-so-fast/